Programm / Programm / Kursdetails
Programm / Programm / Kursdetails

Inhalt

Das Bedarfsermittlungsinstrument: BEI_NRW ist nunmehr das gemeinsame Teilhabeplanmanuale des LVR und LWL.
Die Teilhabeplanung und damit die Bearbeitung des Manuals stellt einen hohen Anspruch an die Mitarbeitenden und fachlich qualifizierten Assistent*innen, die gemeinsam mit dem Leistungsberechtigten die Erhebung des individuellen Teilhabebedarfs realisieren.
Die Teilhabeplanungen basieren auf den Prinzipien der UN-Konvention, der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) sowie auf der Überzeugung, dass die Expert*innen in eigener Sache Ausgangspunkt und Bezugspunkt der Planung sind - Personenzentrierung ist der Kern der Bedarfserhebung.
Die Grundlagen spiegeln sich im gesamten Verfahren wieder und prägen den Aufbau des BEI_NRW.
Teilhabeplanung ist ein Prozess, der mit der Sammlung von Informationen und Gesprächen mit den Leistungsberechtigten beginnt.
Wie aber werden die Informationen im BEI_NRW aufgenommen und verarbeitet, wie ein ICF Screening in der Praxis eingesetzt? Wie formuliere ich die erhebliche Teilhabeeinschränkung konzentriert und verständlich? Wie umfänglich muss der Teilhabeplan sein?
Anhand eines konkreten Falls wird der gesamte Prozess "durchgespielt" - sowohl in der Zuordnung von Informationen, als auch in der Formulierung der ergänzenden Sicht und der Formulierung beispielhafter Ziele und Maßnahmen.

Während der Fortbildung:
- Erkennen Sie die Hintergründe und Einordnung des Verfahrens.
- Lernen Sie den Basisbogen als Antrag, sowie den Gesprächsleitfaden und die Gesprächsdokumentation in Aufbau und Struktur kennen.
- Nutzen Sie Formulierungen im Manual als Beispiele.
- Erhalten Sie einen Einblick in das Programm und lernen wie der Antrag digital bearbeitet wird.
- Bearbeiten Sie einen Fall und führen eine Informationssammlung durch.
- Sie formulieren eine ergänzende Sicht, sowie Zeile und Maßnahmen

Nach der Fortbildung:
- Verstehen Sie die Struktur der Teilhabeplanung als Prozess
- Wissen Sie, welche Bedeutung die Förderfaktoren und Barrieren für den gesamten Lebenshintergrund eines Menschen haben.
- Kennen Sie das ICF-Screening als Hilfetool.
- Beherrschen Sie die Umsetzung der Grundlagen in einer Fallarbeit.
- Kennen Sie die Bedeutung des ICF für die Teilhabeplanung.

Die TN werden gebeten einen Laptop mitzubringen.


Zeitraum

Mi. 23.09.2020 - Do. 24.09.2020, 09:00 - 16:00 Uhr


Gebühren

250,00 €

Anmeldeschluss:
09.09.2020


Dozent*in

Hansjörg Mandler


Kursort(e)

  • AWO Bezirksgeschäftsstelle, Essen Saal B
    Lützowstr. 32
    45141 Essen


Datum Zeit
Mi. 23.09.2020 09:00 - 16:00 Uhr
Do. 24.09.2020 09:00 - 16:00 Uhr