Projekt START

Projekt START

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert

Das Projekt START umfasst drei wesentliche Ziele.
Integration durch Sprache wird durch individuelle Förderung und Forderung unter Berücksichtigung der persönlichen Stärken und Schwächen der Teilnehmer*innen gestaltet. Insbesondere primäre Analphabeten benötigen eine individuelle und zusätzliche, begleitende Förderung bei der Alphabetisierung. Durch kleine Lerngruppen wird die Voraussetzung für ein effektives Lernen in einer angenehmen Atmosphäre gegeben. Eine berufliche und fachspezifische Sprachförderung ist die Basis für eine berufliche Integration. Erreicht wird diese, durch den Aufbau eines Netzwerkes aus Mentor*innen in den jeweiligen Unternehmen und eine begleitende Sprachförderung in Form eines Kurses.
Integration durch soziale Kontakte und individuelle Begleitung. Eine schnelle gesellschaftliche Teilhabe der Teilnehmer*innen wird durch die Unterstützung und Hilfe von Pat*innen gewährleistet. Individuelle Begleitung setzt dabei eine sorgfältige Vermittlung der Pat*innen voraus.
Integration durch Orientierung. Durch eine auf die Teilnehmer*innen zugeschnittene soziale Beratung können individuelle Antworten auf rechtliche, alltägliche und geschäftliche Fragen gegeben werden.
Die Projektziele werden an den Standorten Grevenbroich und Neuss verfolgt und umgesetzt.

Signatur